Workation für Teams und Unternehmen - Tipps und Tricks

Work, work, work, work, work... Hörst du Rihanna im Radio im Home Office. Und so ist es auch: Immer nur Arbeit, nun ach zu Hause. Sei ehrlich: Du verbringst in zoom meetings mit deinen Kollegen mehr Zeit als mit dem Partner – und ihr kennt euch trotzdem nicht gut. Geht das nicht auch anders? Hattest du nicht auch schon die Idee dein Office und dein Team an die Strände von Mallorca mitzunehmen oder nach Portugal zu entführen?

Setze deinen Gedanken in die Tat um! Denn es wird besser als vorher erwartet. Garantiet! Und wenn nicht? Was hast du zu verlieren! Erfahrungen zeigen, dass man sich nicht nur viel besser kennenlernt auf einer workation, sondern das auch wahnsinnig produktiv ist. ABER: So einfach ist das nicht. Hier findest du exklusiv ein paar goldene Regeln für die workation mit deinem Team, die [work] anywhere aus Interviews zusammengetragen hat:



1. Setzt euch ein Ziel


Warum? Nun, es ist eine besondere Woche... Warum also nicht ein Projektziel, das die Woche noch besser macht? Außerdem müssen die meisten von uns Investoren oder Chefs davon überzeugen, dass es gut investiertes Geld ist. Wähle ein Ziel, das den Wert des Produkts, der Dienstleistung, an der das Team arbeitet, steigert, oder den Prozess der Erstellung nachweislich beschleunigt. Und zwar um mehr als die entstandenen Zusatzkosten. Niemand wird widersprechen, wenn das Projekt für das gesamte Unternehmen von Nutzen ist.



2. Keine Angst vor Neidern und Bedenkenträgern


Es wird immer Neider geben! Da sind Unternehmen und Kindergärten nicht viel anders. Ihres schon? Umso besser :) Genauso wird es Zweifler geben. Aber keine Sorge. Vieles kann unterwegs flexibel gestaltet werden und es müssen auch nicht alle Wünsche ex ante erfüllt und nicht alles geplant werden um die workation zu einem vollen Erfolg werden zu lassen.



3. work anywhere ist kein Urlaub!

Verwechsele eine Workation nicht mit einem Urlaub. Das ist eine sehr wichtige Grundregel. Du und das Team soll es als eine einfach gute Arbeitsperiode ansehen. Während der Arbeitszeit werdet ihr wahnsinnig produktiv und kreativ sein, während ihr euch in einer entspannten Umgebung befindet. Seht ihr die Zeit aber als Urlaub an, werdet ihr wahnsinnig demotiviert sein, denn Wecker stellen, aufstehen und Emails von Kollegen passsen nicht zum Liegestuhl. Im Feierabend ist der Erholungseffekt dann doppelt so groß!



4. Wirklich arbeiten ;)

Niemand wird beeindruckt sein, wenn das Team mit leeren Händen zurückkommt. Wenn ihr aber mit einem erreichten Ziel ins Büro zurückkehrt, beweist ihr, dass es sich gelohnt hat. Das macht es leichter, in Zukunft wieder zu starten. Und: Ihr könnt ein Pionier und anderen Teams Türen und Tore öffnen, um ebenfalls loszulegen.

Es ist also wichtig, dass ihr euch selbst während der Workation pusht. Nutzt euren Fokus, solange er anhält. Dennoch: keine Überstunden. Es ist wichtig, dass Sie nicht über Stunden arbeiten. Die Arbeit wird sowieso immer Thema und verbindendes Element sein und die Identifikation mit dem Job und dem Arbeitgeber nimmt zu, auch beim Kennenlernen der Kollegen und der Umgebung.



5. Dinner und Lunch sind wichtig


Abendessen und Mittagessen... Das ist die Zeit, in der ihr euch wie im Urlaub fühlen werdet. Kauft im Voraus ein oder bestellt und stellt sicher, dass es nicht einfach ein gewöhnliches Sandwich für den Arbeitstag tut.



6. Eine inspirierende Umgebung wählen