Der Arbeitsort in 2035 - Ein Szenario

In 2035 werden wir in globalen Teams arbeiten, remote und doch verbunden.


Der Begriff Kollege wird kaum noch gebraucht werden, denn was damals Kollegen waren fühlt sich nun an wie alte Freunde. Wir sehen uns 2-4x im Jahr für jeweils ein paar Wochen an einzigartigen Orten weltweit: konzentriertes Arbeiten und Spaß haben. Das tiefere Level an Vertrauen führt dazu dass seit einer Dekade die Produktivität je Arbeitskraft in den westlichen Volkswirtschaften wieder gestiegen ist.


Arbeit macht Spaß! Und dass muss sie auch, denn der war for talent setzt sich fort. Mehr als 3 von 4 Unternehmen in den USA bieten ihren Angestellten für die es möglich ist work from anywhere, in Deutschland ist es bald jedes zweite. Selbst Ärzte können nun über Robotertechnik von einem Partner-Krankenhaus im Ausland eine Operation an Patienten in der Heimat vornehmen.


Gleichzeitig wird für alle mehr Zeit mit der Familie und mit Freunden möglich sein, denn örtliche Flexibilität geht nur bei zeitlicher Flexibilität: Die eine geht um 16 Uhr Tennis spielen, der andere nimmt sich Zeit für die Kinder. Kernzeiten werden reduziert sein auf ein paar Stunden am Tag, alle anderen Termine kann man vorher planen. Insgesamt werden wir so nicht langsamer, sondern schneller, da effizienter. Die Frage nach dem Ort stellt keiner mehr.




6 Ansichten0 Kommentare